ParaVos sind…

Veronika Hanrath – Andres Scheer – Miriam Brause – Sarah Mehlhart

Vier Musiker, vier Köpfe, ein Ziel: ParaVos lotet die zahlreichen Facetten, die die höchst vielseitige Besetzung mit vier Saxophonen bietet, aus und demonstriert, wie abwechlungsreich man das jüngste der „etablierten“ Blasinstrumente einsetzen kann.

Alle vier Bandmitglieder sind studierte Saxophonisten der Musikhochschule Frankfurt und bringen unterschiedlichste Erfahrungen in dieses Projekt ein – vom ‚Jazzer‘ bis zum ‚Klassiker‘ ist alles vertreten. Keine einfachen Bedingungen für die Gründung eines Quartetts, so könnte man meinen. Doch was im Winter 2007 als Experiment begann, wurde rasend schnell zu einer Einheit, zu einer Band mit einem eigenen, charakteristischen Sound. So vielseitig wie die einzelnen Mitglieder ist auch das Repertoire von ParaVos: Bach bis Charlie Parker, Brahms bis Klezmer, Kurt Weill bis Sammy Nestico. Dass dieses Konzept funktioniert, hat die Band bei ihren unzähligen Auftritten (Jazzfestival der HfMDK Frankfurt, Gospelnächte Eberstadt und Groß-Umstadt, Messe Frankfurt, Jubiläumsfeiern von Großunternehmen, Privatengagements uvm.) seit nun mehr zehn Jahren stets unter Beweis gestellt.

So schreibt etwa der „Odenwälder Bote“ schon 2008: „Zu einem grandiosen Highlight geriet der Auftritt des Saxophonquartetts ParaVos, vier Studenten der Musikhochschule Frankfurt. Wer diese jungen Talente hörte, synchron agierend, harmonisch bis zum letzten Ton, sollte nicht meinen, dass sie gerade mal seit sieben Monaten zusammen spielen, technisch ausgefeilt, temperamentvoll, mit viel Freude am Instrument […] Vierdienter Riesenapplaus für die jungen Vollblutmusiker.“ [3.6.08]

Was für ParaVos zählt, ist der Spaß daran, gute Musik zu spielen – nichts anderes!

Abwechslungsreich: Ja! Spannend: Absolut! Langweilig: Auf keinen Fall!